Wie können Sie als Arzt mit schlechten Online Bewertungen umgehen?

Hilfe! Negativbewertung!

Fast jeder Arzt wurde schon einmal mit einer negativen Bewertung konfrontiert: auf Google, docfinder, Herold, Facebook oder einem anderen Bewertungsportal. Sie sind also mit dieser Problematik nicht alleine.

Generell bewertet man im Internet schneller negativ als positiv. Ist ein Patient zufrieden, ist das Mitteilungsbedürfnis eher gering. Eine gute ärztliche Leistung wird als normal betrachtet. Ist hingegen etwas für den Patienten nicht so gut gelaufen, wird die Hölle herauf beschworen. Der Frust wird gepostet, oftmals ohne Grundlage. Ist die Wartezeit aufgrund von Notfällen oder einer Grippewelle zu lange, wird die niedrigste Bewertung abgegeben, obwohl dies mit der ärztlichen Leistung und Kompetenz rein gar nichts zu tun hat.

Was können Sie konkret unternehmen, wenn Sie wahllos schlecht bewertet werden?

  1. Suchen Sie den Dialog

Wenn Sie ungerechtfertigt schlecht bewertet werden, ist es immer noch die einfachste Methode, mit dem Bewertenden Kontakt aufzunehmen, sofern dieser seinen negativen Kommentar nicht anonym gepostet hat. Oftmals bewirken ein kurzes Gespräch oder auch nur der Hinweis, dass man den Eintrag der Plattform melden wird, ein Umdenken.

  1. Antworten Sie auf Einträge

Das Beantworten von positiven und negativen Einträgen ist hochprofessionell. Bedanken Sie sich für positives Feedback. Jeder Internet-User, der sich die Mühe macht, Sie online gut zu bewerten, freut sich über ein paar Dankeszeilen. Gehen Sie ebenso auf negative Bewertungen ein! Vor allem wenn es um Beanstandungen wie Wartezeiten und Erreichbarkeit geht, können Sie gute Erklärungen abgeben. Ein volles Wartezimmer spricht zu guter Letzt ja auch für Sie!

  1. Informieren Sie die Plattformen

Wenden Sie sich an die Bewertungsportale, wenn Sie unsachlich beschimpft oder einen Mitbewerber hinter dem Eintrag vermuten. Wenn Sie ein angeblicher Patient negativ bewertet, kann es durchaus sein, dass Sie hier jemand vollkommen unsachlich angreift. Dies kann ein gekündigter Mitarbeiter sein oder ein Mitbewerber. Diese Hinweise werden von Plattformen wie Google zwar nicht immer wahrgenommen, aber immerhin, die Chance besteht!

  1. Nehmen Sie Kritik ernst

Werden Sie zum Beispiel ständig für die langen Wartezeiten kritisiert, überlegen Sie sich wie Sie dem vorbeugen können. Die Ordinationsassistentinnen sollten gezielt darüber informieren, machen Sie einen Aushang oder vermerken Sie auf Ihrer Webseite die Uhrzeiten, zu denen es vermehrt zu Wartezeiten kommen kann.

  1. Aktivieren Sie Ihre Patienten

Eine negative Bewertung hat kein Gewicht, wenn Ihr zahlreiche positive gegenüberstehen. Bitten Sie aktiv Ihre zufriedenen Patienten um eine Bewertung. Sie können dies auch tun, indem Sie Sätze wie „Ich freue mich über Ihre Bewertung auf…..“ auf Broschüren, Terminzetteln oder Visitenkarten aufdrucken.

  1. Schalten Sie einen Anwalt ein

Wenn Sie sich wirklich mit einer rufschädigenden Bewertung konfrontiert sehen, und die oben genannten Punkte nicht weiterhelfen, können Sie sich als letzten Ausweg an einen Anwalt wenden. In Deutschland liegen bereits einige Fälle vor, in denen zugunsten des Arztes entschieden wurde.

Lassen Sie sich durch negative Bewertungen nicht entmutigen! Gehen Sie offensiv mit Bewertungen um und nehmen Sie Ihr Antwortverhalten bzw. die Informationen auf Ihrer Webseite unter die Lupe. Der Dialog mit Ihren Patienten ist letztendlich immer der beste Weg, egal ob Sie positiv oder negativ bewertet wurden.

Share

4 Marketing Fehler, die Sie für Ihre Arztpraxis unbedingt vermeiden sollten

Änderungen im Gesundheitssystem, eine bald in Kraft tretende Datenschutzverordnung sowie neue Patientenanforderungen erfordern eine jede Menge Aufmerksamkeit. Die Marketingaufgaben werden daher oft, obwohl Sie von großer Wichtigkeit  sind, in den Hintergrund gestellt.

Diese häufigen Fehler sollten Sie aber auf jeden Fall vermeiden:

  1. Das Nichtupdaten Ihrer Webseite

Sie haben es sicher schon mehrfach gehört, aber es kann nicht oft genug wiederholt werden. Im Jahr 2015 hat google damit begonnen, Webseiten, die nicht für Mobilgeräte optimiert wurden, abzustrafen, indem das Google Ranking verschlechtert wurde. 60% der Suchanfragen erfolgen von einem Mobilgerät. Wenn Ihre Webseite nicht für Mobilgeräte optimiert ist, ist die Navigation von einem Smartphone oder Tablet aus schwierig, was zu einer schlechten Nutzererfahrung führt. Aus diesem Grund stellt Google Ihre Seite bei mobilen Suchanfragen weiter nach unten. Im Ranking höher erscheinen Webseiten, die sich Mobilgeräten anpassen.

Wenn beispielsweise jemand nach „Kniespezialist Innsbruck“ sucht und Ihre Website nicht für Mobilgeräte optimiert ist, zeigt Google die Seite eines Mitbewerbers in einer besseren Position. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Akquisition neuer Patienten.

Um festzustellen, ob Ihre Webseite fit für Mobilgeräte ist, verwenden Sie folgenden Test https://search.google.com/test/mobile-friendly)

Wenn Ihre Website diesen Test nicht besteht, sollte die Neugestaltung Ihrer Webseite oberste Priorität haben. Wie diese Neugestaltung aussehen kann, lesen Sie unter Webdesign für Ärzte.

  1. Das Nichtverstehen von Patientenverhalten

Fachärzte waren lange Zeit von Zuweisern abhängig. Heute nehmen Patienten oft den direkten Weg, vor allem dann, wenn es sich um Wahlarztpraxen oder Privatordinationen handelt. Sie kennen sicher den Einfluss von “Doktor Google”! Patienten diagnostizieren sich selbst und suchen dann nach dem besten Spezialisten für ihr konkretes Krankheitsbild.

Das Verständnis dieser Gewohnheiten und die Art und Weise, wie Patienten nach Gesundheitsinformationen suchen, sind unerlässlich, um eine effektive Direktmarketingstrategie zu entwickeln. Das Erkennen von Patientenverhalten, ermöglicht die Erstellung von zielgerichteten Kampagnen, um den Patienten am besten anzusprechen.

Abhängig von den Zielen einer Arztpraxis können diese Strategien zur Anwendung kommen:

  • Google Adwords
  • Gezieltes Social Media Marketing
  • YouTube
  • Content Marketing
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Public Relations
  1. Das Nicht Messen des Marketing ROI (Return on Investment)

Dies ist normalerweise eine der größten Hürden für viele Praxen, die irgendeine Art von Marketing nutzen. Marketing stellt einen Kostenaufwand dar und jeder Arzt oder Geschäftsführer einer Praxis sollte in der Lage sein, diese Kosten einem Outcome gegenüberzustellen.

Agenturen verwenden auch heute noch nebulöse Statistiken wie „Klicks“ und „Impressionen“, um zu zeigen, dass sich ihre Bemühungen auszahlen. Doch das Ziel sollten immer neue Patienten sein und dazu ist mehr Analyse und Tracking erforderlich als einfache Klickraten. Schließlich sollten Sie wissen, welche Marketingaktivitäten Erfolg bringen um langfristig wettbewerbsfähig zu sein.

  1. Zu glauben, dass die Werbeagentur “um die Ecke” ein erfolgreiches Praxismarketing umsetzen kann

Medizinisches Marketing ist ein hochspezialisiertes Fachgebiet, das Kenntnisse über den Gesundsheitssektor, medizinische Verfahren, Terminologie, Kostenerstattung, Patientenverhalten und zahllose andere Wissensbereiche abverlangt. Ein lokales Geschäft zu vermarkten, ist nicht dasselbe wie eine Ordination.

Um herauszufinden ob eine Agentur diesen Anforderungen standhält, fragen Sie einfach gezielte Fragen. “Wie würden Sie einem Patienten einen Rotatorenmanschettenriss erklären?” oder “Wie erreichen Sie einen Adipositas-Patienten am besten?”

Die traurige Realität ist, dass viele Praxen Tausende von Euros verschwenden, bevor sie erkennen, dass die beauftragte Agentur, keinerlei Ahnung von Medizinkampagnen hat. Die besten Ergebnisse werden Sie mit Agenturen erzielen, die auf medizinisches Marketing spezialisiert sind.

Share

Die Top 4 Marketing Strategien für Ärzte

Die Top 4 Marketing Strategien für Ärzte

 

Sie eröffnen eine Kassenordination und möchten diese an 4 Tagen je 5 Stunden öffnen? Sie haben eine Wahlarztordination, Mitarbeiter und mehrere Standorte?

Je nach Szenario ist das Ausmaß der eingesetzten Marketing Maßnahmen unterschiedlich, es lassen sich jedoch für alle Ausgangssituationen die effektivsten 4 Strategien zusammenfassen: Weiterlesen →

Share

Rechtliche Vorgaben für eine Arzt Website

Jede Person, jedes Unternehmen und auch jeder Arzt, der eine Website online stellt, betreibt Online Werbung und hat sich dementsprechend nach den Vorgaben des E-Commerce-Gesetzes zu richten. Neben dem E-Commerce-Gesetz sind auch die Bestimmungen und Offenlegungspflichten des Mediengesetzes zu beachten.

Rechtliche Vorgaben für die Arzt Website

Bild: pixabay

Verpflichtende Angaben auf der Arzt Website

Weiterlesen →

Share

So punkten Sie mit Ihrer Praxis – Webseite

So punkten Sie mit Ihrer Praxis-Webseite

Arzt Webseite Pietsch Medical Marketing

Das Internet hat heute eine enorme Bedeutung für die Beschaffung von Informationen aller Art. Immer mehr Menschen informieren sich auch über Gesundheitsthemen im Internet und suchen auch Ihre Ärzte mit steigender Tendenz online aus. Ärzte werden zwar auch heute noch von Familie und Freunden weiterempfohlen, doch immer mehr Menschen googeln sich durch das Angebot an Ärzten im Internet. Ihre Arzt Webseite ist Ihre Visitenkarte im Netz. Um bei potentiellen Patienten zu punkten, sollten Sie auf alle Fälle ein paar grundlegende Dinge beachten. Denn wenn sich ein Patient von Ihrer Seite nicht angesprochen fühlt oder er nicht schnell genug zur gewünschten Information gelangt, stehen die Chancen eher gering, dass er bei Ihnen einen Termin für eine Erstordination vereinbart. Die wichtigsten Kriterien für Ihren Internetauftritt haben wir daher hier für Sie zusammengefasst:

Weiterlesen →

Share

Google Adwords für die Arztpraxis

Ist eine Google Adwords Kampagne für mein Praxismarketing sinnvoll?

Google Adwords Praxismarketing

Bild: pixabay

Neben den persönlichen Empfehlungen ist die Suche im Internet die am häufigsten verwendete Methode um einen Arzt in seiner Umgebung zu finden. In Österreich nutzen über 90% der Internet User die Suchmaschine Google für ihre Recherchen.

Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing  (Google Adwords)

Wenn die Webseite Ihrer Ordination in den organischen (nicht bezahlten)  Suchergebnissen auf Seite 1 der Google Ergebnisse erscheint, also im Ranking  in den Top 10 liegt, haben Sie den Idealzustand erreicht. Allerdings wird das auch einer perfekt programmierten und mit tollem Content befüllten Seite nicht für alle relevanten Suchbegriffe gelingen.

Daher empfehle ich neben einer suchmaschinenoptimierten Webseite (SEO – Search Engine Optimization) auch das Suchmaschinenmarketing (SEM – Search Engine Marketing) in Ihr Praxismarketing einzubinden.  Konkret geht es uns heute um eine Adwords Kampagne. Weiterlesen →

Share

Facebook für die Arztpraxis

Ist eine Facebook Seite für Ihr Praxismarketing notwendig?

fb_logoWie so oft  lässt sich diese Frage nicht eindeutig mit Ja oder Nein beantworten. Je nach Ausrichtung Ihrer Arztpraxis, Ihren Patientinnen und Patienten und Ihren sonstigen Aktivitäten müssen Pro und Contra Argumente abgewogen werden.

Generell lässt sich festhalten, dass ein Facebook Auftritt einer Arztpraxis dem Imageaufbau dient und weniger der Patientenakquise. Für die unmittelbare Akquise gibt es Tools, allen voran Google Adwords, die um ein vielfaches geeigneter sind. Meine Empfehlung gleich vorweg: ich rate zu einer Facebook Seite (diese muss allerdings regelmäßig mit guten Inhalten gespickt werden), von bezahlter Werbung auf Facebook rate ich Ärzten ab. Weiterlesen →

Share